Die mit bulgarischen Wurzeln geborene Bernerin lernte schon als 6-Jährige Klavier und sang im Kinderchor auf der Bühne des Stadttheater Bern. Dort war sie später auch als 1. Knabe in "Die Zauberflöte" unter der Leitung von Miguel Gomez-Martinez und Srboljub Dinic zu sehen. Nach ihrem Abschluss an der National School of Arts, Vesselin Stoyanov in Russe (Bulgarien) kehrte sie in die Schweiz zurück und absolvierte 2015 den Bachelor of Arts und anschließend den Master in Music Pedagogy bei Prof. Christian Hilz an der Hochschule der Künste Bern.
Ihr Bühnendebüt machte sie 2013 auf einer Tournee in Spanien in der Rolle der Frasquita in "Carmen"von G. Bizet. 2015 verkörperte sie die Rolle der Lisa in Kalmans "Gräfin Mariza" unter der musikalischen Leitung von Bruno Leuschner (Regie: Simon Burkhalter). Zudem war Marie-Louise Tosheva auf der Freilichtbühne Moosegg als Gretel in "Hänsel und Gretel" von E.Humperdinck zu sehen.
Weitere Inputs durfte sie an Meisterkursen von Helmut Deutsch, Silvia Dalla Benetta und Vesselina Kasarova erfahren und gewann den Preis für die beste Schubert Interpretation an der "Franz Schubert Tenth International Competition" in Russe. Als Solistin arbeitete sie unter Anderem mit Ivo Venkov, Daniel Carter und Zsolt Czetner zusammen und konzertierte in der Schweiz, Bulgarien und Belgien. Nebenbei machte sie Stellvertretungen als Gesangspädagogin am Konservatorium Bern. Seit Oktober 2019 lebt und arbeitet Marie-Louise Tosheva in Schwerin und ist festes Mitglied im Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheater.
English version
  • Black Instagram Icon
  © 2020 by Marie-Louise Tosheva